Jacket & Flossen
Stand Nov. 2019, ohne Gewähr

Tauchen im Oman - Mirbat

Weltposition Der Oman liegt im Südosten der Arabischen Halbinsel, die geologisch zu Afrika gehört, geographisch jedoch zu Asien gezählt wird. Im Nordwesten grenzen die Vereinigten Arabischen Emirate, im Westen Saudi-Arabien und im Südwesten der Jemen an. Mirbat befindet sich im südlichen Teil vom Oman am Indischen Ozean, der dort auch Arabisches Meer genannt wird.
Der Tourismus ist im südlichen Oman noch gering. Außer zum Tauchen bietet der Oman auch landseitig interessantes.
Unterkünfte / Tauch-Resort …
Momentan gibt es nur wenige Unterkünfte in Mirbat und Umgebung. Die Stromversorgung erfolgt mit 230V bei 50Hz, ein Adapter für britische Steckdosen wird aller Voraussicht nach benötigt. In manche Steckdosen passen auch die zweipoligen Euro-Stecker ohne Adapter. Bei Halbpension sollten einem die hinzu kommenden Kosten für Wasser / Getränke, sowie Mittagessen / Snacks bewußt sein. Im Supermarkt kostet eine 1,5l Flasche Wasser ca. 0,200 OMR (Oman Rial), eine 1,5l Flasche Cola ca. 0,500 OMR. Ein Essen im lokalen Restaurant / Schnellimbiß kostet ohne Getränke ca. 1,5 bis 4 OMR pro Person. Die Preise können im Hotel / Resort durchaus ein Vielfaches betragen. Wegen des Alkoholverbotes kann dieser nicht regulär gekauft werden und ist entweder nur im Resort / Hotel mit entsprechender Alkoholgenehmigung zu kaufen, oder durch die eigene Einfuhr (Einfuhrbestimmungen beachten!) verfügbar. Die Öffnungszeiten der Geschäfte in Mirbat sind, je nach Art der Waren, durchaus unterschiedlich. Sollte einem die angebotene WLAN-Netzqualität nicht ausreichen, können bei lokalen Telefonanbietern Prepaid-Karten mit Datenvolumen gekauft werden, optional auch für WhatsApp. Die Bezahlung erfolgt am Besten und Liebsten bar in OMR.

Generell raten wir vor einer Buchung die Kosten (auch bzgl. dem Tauchen) zu klären und zu vergleichen, auch weil diese ggf. trotz vermeintlichem Messerabatt vor Ort geringer sind. Beispielsweise wurden in unserer Unterkunft ab Mitte November Buddy-Weeks angeboten, bei denen der Buddy kostenlos mittaucht; gewisse Bungalow-Buchungen vorausgesetzt. Eine lange Boje und möglichst auch ein Signalhorn und eine Taschenlampe sollte im Buddy-Team vorhanden sein. Bzgl. des Tauchens sind eine Besichtigung / Tuchfühlung der möglichen Basen und deren Kompetenz vor Buchung umfangreicher Pakete sinnvoll. So hat man nicht das, oder zumindest weniger Geld "versenkt", sollten einem die Gegebenheiten unakzeptabel sein.

Aufgrund unser i.W. dreiwöchigen Erfahrung, sowie dem Austausch mit dem Management und der Belegschaft, raten wir vom Roshan Resort, unter der Leitung von Frank Jahrsdoerfer als General Manager vom Sumahuram Diver Oman und in Ausübung des Resort vor Ort & Markus Ebert von Deutschland aus, ab! Zu Gunsten unserer Internetseite unterlassen wir (zunächst) weitere belegbare Details unserer Erfahrungen mit dem Roshan Resort. Wer dennoch in fußläufiger Nähe zu Supermärkten und Restaurants seine Unterkunft mit Kühlschrank wählt, ist u.U. mit externer Verpflegung nach dem Frühstück und Tauchen bei einer anderen Basis besser bedient.

 
Mirbat:
Mirbat:Mirbat:Mirbat:Mirbat:Mirbat:Mirbat:Mirbat:Mirbat:Mirbat:Mirbat:Mirbat:Mirbat:
Landschaft:
Landschaft:Landschaft:Landschaft:Landschaft:Landschaft:Landschaft:Landschaft:Landschaft:Landschaft:Landschaft:Landschaft:Landschaft:Landschaft:Landschaft:Landschaft:Landschaft:Landschaft:Landschaft:Landschaft:Landschaft:Landschaft:Landschaft:Landschaft:Landschaft:Landschaft:Landschaft:Landschaft:Landschaft:Landschaft:Landschaft:Landschaft:Landschaft:Landschaft:Landschaft:Landschaft:Landschaft:Landschaft:Landschaft:
Pottwale & Delphine:
Pottwale und Delphine:Pottwale und Delphine:Pottwale und Delphine:Pottwale und Delphine:Pottwale und Delphine:Pottwale und Delphine:Pottwale und Delphine:Pottwale und Delphine:Pottwale und Delphine:Pottwale und Delphine:Pottwale und Delphine:Pottwale und Delphine:Pottwale und Delphine:Pottwale und Delphine:
Schnecken:
Schnecken:Schnecken:Schnecken:Schnecken:Schnecken:Schnecken:Schnecken:Schnecken:Schnecken:Schnecken:Schnecken:
Kopffüßler:
Kopffüßler:Kopffüßler:Kopffüßler:Kopffüßler:Kopffüßler:Kopffüßler:Kopffüßler:Kopffüßler:
Weiteres von Unterwasser:
Weiteres von Unterwasser:Weiteres von Unterwasser:Weiteres von Unterwasser:Weiteres von Unterwasser:Weiteres von Unterwasser:Weiteres von Unterwasser:Weiteres von Unterwasser:Weiteres von Unterwasser:Weiteres von Unterwasser:Weiteres von Unterwasser:Weiteres von Unterwasser:Weiteres von Unterwasser:Weiteres von Unterwasser:Weiteres von Unterwasser:Weiteres von Unterwasser:Weiteres von Unterwasser:Weiteres von Unterwasser:Weiteres von Unterwasser:Weiteres von Unterwasser:Weiteres von Unterwasser:Weiteres von Unterwasser:Weiteres von Unterwasser:Weiteres von Unterwasser:Weiteres von Unterwasser:Weiteres von Unterwasser:Weiteres von Unterwasser:Weiteres von Unterwasser:Weiteres von Unterwasser:Weiteres von Unterwasser:Weiteres von Unterwasser:Weiteres von Unterwasser:
Und noch etwas:
Und noch etwas:Und noch etwas:Und noch etwas:Und noch etwas:Und noch etwas:Und noch etwas:Und noch etwas:Und noch etwas:Und noch etwas:Und noch etwas:Und noch etwas:Und noch etwas:Und noch etwas:Und noch etwas:Und noch etwas:Und noch etwas:Und noch etwas:Und noch etwas:Und noch etwas:Und noch etwas:Und noch etwas:
Tauchplätze und Unterwasserwelt …
Dive Permit Momentan sollen 20 Tauchplätze ausgemacht sein. Aufgrund von Strömungsverhältnissen werden durchaus nur einige wenige Plätze betaucht. Zwei Schiffswracks, das "Chinese Wreck" und das "Marriott Wreck" sind u.a. sehr fischreich. Pro Tauchtag außerhalb der Naturreservats erhebt das Umweltministerium eine Gebühr von 3 OMR. Mit der Begründung einer angeblichen Steuer (vom & für´s Resort ?!) wurden uns 4 OMR / Tag berechnet - das summiert sich.

Besonders gut gefallen haben uns eine große Gruppe Pottwale (vom Boot aus beobachtet), die Menge verschiedener Nacktschnecken, die großen Pharao-Sepien und die Nähe, an die einen die Fische und Sepien herankommen lassen. Ungewöhnlich war für uns auch, daß das Ausatmen der Pressluft die Tierwelt nur sehr selten verschreckte, wie es sonst i.d.R. nur mit Kreislaufgeräten der Fall ist.

Auch wenn teilweise sehr gute Sichtverhältnisse vorkommen, so sind sie im Allgemeinen im Oman eher gering.
Mobula (Japanische Teufelsrochen) werden hier schnell mit dem Mantarochen verwechselt, auch weil oft nur Silhouetten zu erkennen sind. Walhaie sollen von Juni bis September vorkommen, wenn im Süden vom Oman nicht getaucht wird. Mit ausgiebigen Kelpwäldern ist in der zweiten Jahreshälfte zu rechnen, so dass ein Hausriff u.U. fast nur Kelp zu bieten hat.

Dekompressionskammer …
Während Mirbat ein Krankenhaus / Ärztehaus haben soll (haben wir nicht geprüft),
befindet sich die nächste Dekokammer im ca. 1100 km entfernten Muscat. Eine Autofahrt nach Muscat dauert ca. 11 Stunden (± 1Stunde).
Daher sollte umso mehr auf Sicherheit beim Tauchen und Sicherheitsvorkehrungen bei den Tauchbasen geachtet werden, inkl. (ausreichend) Notfallsauerstoff. O²-Analyser für 0% bis 100% kosten z.Zt. ca. 180 €. Notfallsauerstoff muß mit einer Atemmaske, einem Regler für die Sauerstoffkonzentration, sowie mit einer Anschlußmöglichkeit an einem Beatmungsbeutel ausgestattet sein.
(Daß wir das hier erwähnen hat leider seinen Grund!)
© diving-tom.de | Anbieterkennzeichnung · Datenschutzerklärung · Haftungsausschluß

© diving-tom.de | Ausdruck vom 24.01.2020 um 22:12:22